"Glauben sehen"Auf den Spuren des Johannes von Merfeld

FBS Duelmen

Theologische Bildung - Religionspäd.

"Glauben sehen"Auf den Spuren des Johannes von Merfeld

Pfarrdechant Markus Trautmann

Irmgard Neuß

Justin Maasmann

Kategorie

Theologische Bildung - Religionspäd.

Eine Exkursions-Trilogie zur Fastenzeit 2024 für alle Generationen


Ob Straßennamen wie "Johannesstraße" in Merfeld oder "Wulferhook" in Lette; ob historische Erinnerungsorte wie Haus Merfeld in der Bauerschaft Merode oder die "Jansburg" im Letter Bruch: Die Geschichte des Einsiedlers Johannes von Merfeld begegnet einem auch heute noch auf Schritt und Tritt, wenn man sich zwischen Dülmen und Coesfeld auf Spurensuche begibt. Und genau das wollen wir tun! Denn das Leben des Johannes von Merfeld stellt einige Fragen auch an uns Heutige, noch nach Jahrhunderten. Und vermutlich war Johannes alles andere als ein menschenscheuer Einsiedler, sondern wohl ein rebellischer Aussteiger, der sich den Ränkespielen seiner rücksichtslosen Verwandtschaft entzog. Stattdessen entdeckte er die Faszination des Evangeliums und die inspirierende Atmosphäre des weiten Bruchlandes zwischen Merfeld und Lette, das bis heute eine ganz eigene Anziehungskraft behalten hat. Haus Merfeld im Süden und die Pfarrkirche St. Johannes Lette im Norden markieren als Geburts- und Begräbnisstätte des Johannes den Lebensbogen eines entschiedenen Menschen, der nicht nur einen Fußabdruck in einem Stein hinterließ, sondern vielmehr - und das dürfte der symbolische Sinn dieser bizarren Hinterlassenschaft in der Letteraner Kirche sein - die abgestumpften Herzen seiner Zeitgenossen anrührte und aufwühlte.
In einer gesellschaftlichen Situation, die sich zunehmend in Abgrenzungsreflexen und Verteilungskämpfen erschöpft und in der sich persönliche Identität über ein maximales Konsumverhalten definiert, kann ein Johannes von Merfeld helfen, die richtigen Fragen zu stellen:
- Wie wollen wir leben?
- Wie ist meine Beziehung zur Schöpfung?
- Was sind geistliche Perspektiven, die über das Hier und Jetzt hinausweisen?

Die Exkursion auf den Spuren des Johannes von Merfeld ist ein Beitrag zur fastenzeitlichen Besinnung.

Hinweis: Die Teilnehmenden sollten trittsicher sein, angemessene (Regen-) Kleidung für die Exkursion tragen und über gutes, festes Schuhwerk verfügen. Es gibt unterwegs eine kleine Stärkung bzw. Getränke.

PROGRAMMVERLAUF

13:30 Uhr Abfahrt mit dem Bus ab Dülmen, Charleville-Mézières-Platz 2
13:45 - 14:45 Uhr Ankunft und Besichtigung Haus Merfeld und Schlosskapelle -
Thema: "Herrschaft und Herkunft"
Stichworte: Heimat - Tradition - Verwurzelung
14:45 Uhr Abfahrt zur Jansburg bei Coesfeld- Lette
15:00 - 15:45 Uhr Ankunft und Besichtigung des ehemaligen Geländes der Jansburg
Thema: "Schöpfung und Rückzug" Teil 1
Stichworte: Kraftorte - Ökologie - Nachhaltigkeit
15:45 Uhr Abfahrt zum Letter Bruch
15:55 - 17:00 Uhr "Safari" durch den Letter Bruch
Thema: "Schöpfung und Rückzug" - Teil 2
17:00 Uhr Abfahrt nach Coesfeld - Lette
17:10 - 18:10 Uhr Ankunft und Besuch der Kath. Kirche St. Johannes in Coesfeld - Lette
und der Grabstätte von Johannes von Merfeld
Thema: "Erbe und Auftrag"
Stichworte: Ideale - Visionen - Leitbilder
18:10 Uhr Abfahrt nach Dülmen
ca. 18:30 Uhr Ankunft mit dem Bus in Dülmen, Charleville-Mézières-Platz 2
- Programmänderungen vorbehalten -


In den Kosten sind enthalten:
- Fahrt mit einem modernen Reisebus mit WC der Firma Lücke
- Führungen vor Ort siehe Ablaufplan
- Reisebegleitung

Kinder bis 12 Jahren können gratis mitfahren und Mädchen und Jungen zwischen 12 und 17 Jahren bekommen 25 % Ermäßigung.

In Zusammenarbeit mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Viktor und dem Förderverein FBS Dülmen e.V.

Kursinformationen

Kursnummer

Y2221-107

Datum

So 10.03.2024

Uhrzeit

13:30 - 18:30 Uhr

Dauer

1 Termine

Kursort

wird bekannt gegeben

15,00€

Bei Mehrfachanmeldung ist eine Onlineermäßigung nicht möglich. Bitte bei Kursbeginn bei der Kursleitung melden.